Mittelschule

Neumarkt-St. Veit

Berufsorientierung

 

 

Überblick

Die Mittelschule bietet den Schülern eine ausgeprägte Berufsorientierung. Damit machen sie bereits frühzeitig erste Erfahrungen im beruflichen Umfeld und lernen so Anforderungen der Wirtschaft umfassend und altersgerecht kennen. Die Schüler können sich zielgerichtet auf die Berufswahl vorbereiten und die Chance, den „richtigen“ Beruf zu finden, wird deutlich größer.

Der Unterricht an der Mittelschule orientiert sich an der Praxis: Bei Betriebserkundungen und Praktika knüpfen die Schüler erste Kontakte zu Betrieben, die auch für eine spätere betriebliche Ausbildung nützlich sind.

Durch die intensiven Kontakte der Mittelschulen mit Berufsschulen und der regionalen Wirtschaft werden häufig konkrete Ausbildungschancen eröffnet. SCHULEWIRTSCHAFT-Experten helfen beim Auf- und Ausbau von lokalen Netzwerken der Mittelschulen und der bayerischen Wirtschaft.

Link: KM-Bayern

 

 

Konkrete Umsetzung:

5. Jgst.

Erster Einblick in die Arbeitswelt durch das  Fach AWT  (Arbeit-Wirtschaft-Technik)

6. Jgst.

Berufsorientierungscamp/Sozialkompetenztraining

Die Schüler verbringen eine Woche in einem Camp. Der Schwerpunkt liegt dabei auf den Sozialkompetenzen. 

Die Kosten werden übernommen.

7. Jgst.

Drei praktische Fächer (Wirtschaft, Soziales, Technik) mit je 2 Wochenstunden

 

Verpflichtender Eltern- und Schülerinfoabend zur Berufsorientierung

(Praktikum und praktischer Schwerpunkt in der nächsten Jgst.)

 

Kontakt zur Agentur für Arbeit http://www.mittelschule-muehldorf.de/pics/spacemk2.gif 

Der Berufsberater  informiert die Schüler im Klassenverband über die Unterstützung bei der Berufsorientierung und       -findung durch die Agentur für Arbeit.

Besuch des Berufsinformationszentrums (BIZ) in  Altötting

 

Berufswahlordner

 

Zugangserkundung

Schüler informieren sich an einem Nachmittag im Betrieb über den Beruf eines Elternteils oder Verwandten.

 

Potentialanalyse

Schüler werden in Waldwinkel zwei Tage lang hinsichtlich ihrer Fertigkeiten und Kompetenzen getestet.  Das individuelle Ergebnis wird sowohl den Schülern als auch den Eltern in Einzelgesprächen ausführlich vorgestellt.

 

Das Berufsorientierungspraktikum (BOP) findet in den Werkstätten des Bildungszentrums der Handwerkskammer Mühldorf statt. Die Schüler können Erfahrungen in verschiedenen Ausbildungsberufen sammeln

8. Jgst.

Ein praktisches Schwerpunktfach mit 4 Wochenstunden

 

"Ausbilder in Schulen"

(AiS) - Ausbilder des Bildungszentrums der Handwerkskammer unterstützen  den Fachunterricht in Technik, Soziales und Wirtschaft

 

Agentur für Arbeit

Unterstützung beim individuellen Berufsorientierungsprozess durch monatliche Einzelberatungen beim Berufsberater

 

Besuch im BiZ Altötting (Berufsinformationszentrum)

mit Einführung in die Benutzung das Berufe-Universum und die Informationsbeschaffung in den Materialien des BiZ

 

Betriebserkundungen

im Klassenverband werden Betriebe der Urproduktion, von Handwerk und Industrie sowie des Dienstleistungssektors erkundet.

 

Berufsinformationsabend/-messe:

Ausbildungsfirmen informieren die Schüler an der Schule über ihre Berufe.

 

Bildungsexpress

Firmen stellen sich und ihre Ausbildungsangebote auf einer Sonderzugfahrt nach Salzburg vor.

 

Betriebspraktika

2 Wochen Vollzeit in Ausbildungsbetrieben

 

Bewerbungstraining

 

Berufspaten und Jugendsozialarbeit

9. Jgst.

Bewerbungsbegleitung durch Klassenleiter, Berufsberater bei Bedarf auch durch  Berufspaten bzw. Jugendsozialarbeit

© Herzog-Heinrich-Mittelschule, Schulstraße 6, 84494 Neumarkt-St. Veit