Mittelschule

Neumarkt-St. Veit

Übertrittsvoraussetzungen:

Für den Übertritt von der Mittelschule in die Wirtschaftsschule müssen folgende Bedingungen erfüllt sein:

 

Übertritt in die 7. Jahrgangsstufe der vierstufigen Wirtschaftsschule

  • Gesamtdurchschnittsnote von mindestens 2,66 aus den Jahresfortgangsnoten in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch im Zwischenzeugnis der 6. Jahrgangsstufe.
  • Vorrückungserlaubnis in den M-Zug der Mittelschule im Zwischenzeugnis der 6. Jahrgangsstufe.
  • im Jahreszeugnis in Vorrückungsfächern des M-Zugs, die auch in der 7. Jahrgangsstufe der Wirtschaftsschule unterrichtet werden, höchstens einmal die Note 5 oder in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik mindestens die Note 4.

Probeunterricht
Eignungsfeststellung in den Fächern Deutsch und Mathematik durch zentral gestellte schriftliche Aufgaben und mündliche Noten während des dreitägigen Probeunterrichts. Voraussetzungen für das Bestehen: in dem einen Fach mindestens die Note 3 und in dem anderen Fach mindestens die Note 4.

Eltern entscheiden
Die Eltern können sich für einen Übertritt ihres Kindes entscheiden, wenn im Probeunterricht in beiden Fächern jeweils die Note 4 erreicht wurde.

 

 

 

Übertritt in die 8., 9. oder 10. Jahrgangsstufe der vierstufigen Wirtschaftsschule

  • Bestehen einer Aufnahmeprüfung und einer Probezeit;
  • Aufnahmeprüfung entfällt, wenn die bisherige Schule die Eignung für die betreffende Jahrgangsstufe der Wirtschaftsschule bestätigt und das Jahreszeugnis der Hauptschule der vorausgehenden Jahrgangsstufe in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik einen Notendurchschnitt von mindestens 2,33 aufweist


Vom M-Zug der Haupt-/Mittelschule

  • Bestehen einer Aufnahmeprüfung und einer Probezeit;
  • Aufnahmeprüfung entfällt, wenn die Erlaubnis zum Vorrücken in die nächst höhere Jahrgangsstufe erteilt wurde oder das Jahreszeugnis der vorausgehenden Jahrgangsstufe in Vorrückungsfächern, die auch in der entsprechenden Jahrgangsstufe der Wirtschaftsschule unterrichtet werden, höchstens einmal die Note 5 aufweist.

 

 

 

Übertritt in die 8. Jahrgangsstufe der dreistufigen Wirtschaftsschule

  • Gesamtdurchschnittsnote von mindestens 2,66 aus den Jahresfortgangsnoten in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch im Zwischenzeugnis.
  • Vorrückungserlaubnis in den M-Zug der Mittelschule im Zwischenzeugnis der Jahrgangsstufe 7.
  • wenn die Schülerin oder der Schüler aufgrund eines Beschlusses der Lehrerkonferenz in die 8. Jahrgangsstufe des M-Zugs der Hauptschule eintreten kann, muss diese Jahrgangsstufe erfolgreich absolviert werden, bevor ein Übertritt an die Wirtschaftsschule möglich ist.
  • Vorrückungserlaubnis in die 8. Jahrgangsstufe des M-Zugs oder im Jahreszeugnis in Vorrückungsfächern, die auch in der 8. Jahrgangsstufe der Wirtschaftsschule unterrichtet werden, höchstens einmal die Note 5 oder in den Fächern Deutsch, Englisch (soweit Pflichtfach) und Mathematik mindestens die Note 4.


Probeunterricht
Eignungsfeststellung in den Fächern Deutsch und Mathematik durch zentral gestellte schriftliche Aufgaben und mündliche Noten während des dreitägigen Probeunterrichts. Voraussetzungen für das Bestehen: in dem einen Fach mindestens die Note 3 und in dem anderen Fach mindestens die Note 4.


Eltern entscheiden
Die Eltern können sich für einen Übertritt ihres Kindes entscheiden, wenn im Probeunterricht in beiden Fächern jeweils die Note 4 erreicht wurde.

 

 

 

Übertritt in die 9. oder 10. Jahrgangsstufe der dreistufigen Wirtschaftsschule

 

  • Bestehen einer Aufnahmeprüfung und einer Probezeit;
  • Aufnahmeprüfung entfällt, wenn die bisherige Schule die Eignung für die betreffende Klasse der Wirtschaftsschule bestätigt und das Jahreszeugnis der Hauptschule der vorausgehenden Klasse in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik einen Notendurchschnitt von mindestens 2,33 aufweist.

 

Vom M-Zug der Mittelschule

 

  • Bestehen einer Aufnahmeprüfung und einer Probezeit.
  • Aufnahmeprüfung entfällt, wenn die Erlaubnis zum Vorrücken in die nächst höhere Klasse erteilt wurde oder das Jahreszeugnis der vorausgehenden Klasse in Vorrückungsfächern, die auch in der entsprechenden Klasse der Wirtschaftsschule unterrichtet werden, höchstens einmal die Note 5.

 

 

 

 

Übertritt in die 10. Jahrgangsstufe der zweistufigen Wirtschaftsschule

 

  • Qualifizierender Hauptschulabschluss und im Fach Englisch im Zeugnis über den qualifizierenden Hauptschulabschluss oder im Zeugnis über den erfolgreichen Hauptschulabschluss mindestens die Note 3.

 

Vom M-Zug der Mittelschule

 

  • Vorrückungserlaubnis im Jahreszeugnis der M9
  • 9. Jahrgangsstufe ohne Erfolg durchlaufen, aber im Jahreszeugnis der 9. Jahrgangsstufe in den Fächern Deutsch und Englisch mindestens die Note 4.

© Herzog-Heinrich-Mittelschule, Schulstraße 6, 84494 Neumarkt-St. Veit