Mittelschule

Neumarkt-St. Veit

Schulverfassung

 

Geregeltes Miteinander

 Alle Formen von Gewaltanwendungen sind Verstöße gegen Einzelne und damit gegen den Gemeinschaftssinn an unserer Schule.

  1.  Jede körperliche Gewaltanwendung hat grundsätzlich und in jeder Situation unbedingt zu unterbleiben – auch als Gegenwehr oder als Reaktion auf     eine Ehrverletzung.
  2. Das Gleiche gilt für die Androhung von Gewalt.
  3. Wer andere beleidigt, bedroht oder mit ordinären Ausdrücken belegt, verletzt die Seele eines Menschen und übt damit verbale Gewalt aus. Dies hat unbedingt zu unterbleiben. Das gilt besonders für fortgesetztes Hänseln, Drangsalieren, Unterdrücken und alle anderen Formen des Mobbings.
  4. Wer sieht, dass Unrecht geschieht oder Schaden entsteht und nicht eingreift oder Hilfe holt, macht sich mitschuldig.
  5. Jeder Schüler ist verpflichtet sich, für sein eigenes schulisches Fortkommen zu engagieren. Dazu gehört neben einer konstanten Mitarbeit auch die zuverlässige Erledigung aller Hausaufgaben.
  6. Im Klassenverband werden gegensätzliche Beiträge oder Ansichten mit Respekt behandelt. Bei Diskussionen wird stets großer Wert auf Sachlichkeit gelegt. Abwertende Äußerungen unterbleiben

 

 § 1 Jugendschutzgesetz

Die Bestimmungen  des Jugendschutzgesetzes (Rauchen, Alkohol, Drogen) gelten selbstverständlich auch für die Schule, das Schulgelände, Schulfahrten und alle schulischen Veranstaltungen. Auch Gäste unserer Schule haben sich daran zu halten.

 

§ 2 Schulbeginn – Schulende

  1. Das Schulgelände ist eine Fußgängerzone. Es ist strikt verboten, mit dem Fahrrad oder Roller in den Pausenhof zu fahren.
  2. Um 7.30 Uhr wird das Schulhaus für die Schüler geöffnet. Bis 7.45 Uhr halten sich alle Schüler in der Pausenhalle oder dem Pausenhof auf.
  3. Nach 7.45 Uhr begeben sich alle Schüler direkt zu ihrem Klassenzimmer/Fachraum. Es beginnt die Vorviertelstunde, die Lehrkräfte erwarten ihre Schüler im Unterrichtsraum.
  4. Nach Unterrichtsende verlassen alle Schüler zügig das Schulgelände.

 

§ 3 Unterricht

  1.  Während der Unterrichtszeit ist im gesamten Schulhaus Ruhe zu halten. Das gilt auch bei Stundenwechsel. Ein Aufenthalt außerhalb des Unterrichtsraumes ist nur bei einem Raumwechsel erlaubt.
  2. Essen oder Kaugummikauen ist während des Unterrichts verboten.
  3. Das Mitführen unterrichtsfremder oder gefährlicher Gegenstände ist untersagt. Schüler dürfen auf dem Schulgelände keine elektronischen Geräte benützen.
  4. Für den Sportunterricht sowie für  den praktischen Unterricht gelten die durch die Fachlehrer bekanntgegebenen Regelungen.

 

§ 4 Krankheit / Abmeldung vom Unterricht

  1.  Krankmeldungen müssen vor Unterrichtsbeginn schriftlich oder telefonisch durch die Eltern erfolgen. Entschuldigungen von Schülern oder Geschwistern werden nicht akzeptiert.
  2. Muss ein Schüler wegen Krankheit den Unterricht verlassen oder kann nicht am Nachmittagsunterricht teilnehmen, so kann er nur von der Schulleitung befreit werden.
  3. Eine teilweise oder vollständige Befreiung vom Sportunterricht erfolgt nur über die Schulleitung.
  4. Braucht  ein Schüler aufgrund eines wichtigen Termins (z. B. Vorstellungsgespräch, dringender Arztbesuch, Fahrprüfung) eine Unterrichtsbefreiung, so ist diese rechtzeitig bei der Schulleitung abzuholen und dem Klassleiter vorzulegen. Hierbei ist immer ein Begleitschreiben der Eltern erforderlich.

 

§ 5 Pausen

  1.  Die Pausen werden grundsätzlich im Pausenhof durchgeführt, bei schlechter Witterung in der Aula.
  2. Die Schüler begeben sich ohne zusätzliche Aufforderung dorthin..
  3. Der Gang zur Toilette soll zu Beginn oder am Ende der Pause erfolgen.
  4. Während der Pause darf das Schulgelände nicht verlassen werden
  5. Vor dem  Nachmittagsunterricht halten sich die Schüler in der Pausenhalle oder im Schülercafé auf. Ein Aufenthalt auf dem Fußballplatz ist nur nach Rücksprache mit der Aufsicht möglich.
  6. Das Verlassen des Schulgeländes während der Mittagspause ist nur dann erlaubt, wenn eine schriftliche Erlaubnis der Eltern dafür beim Klassenleiter abgegeben wurde.

 

§ 6 Schulgebäude

  1.  Jeder ist aufgefordert, die Verschmutzung von Schule, Schulgelände und Bushaltestelle zu vermeiden.
  2. Das Beschmieren von Wänden (Gänge, Pausenhalle, Toiletten, Außenfassade…) wird auf jeden Fall bei der Polizei angezeigt. Jede mutwillige Zerstörung ist zu melden. Der Verursacher trägt die Kosten.
  3. Es gilt von September bis Mai die Hausschuhpflicht.

 

§ 7 Verhalten in der Öffentlichkeit

 Gerade im Praktikum oder bei Unterrichtsgängen haben wir Kontakt zur Öffentlichkeit. Hier ist es ganz wichtig, ein positives Image zu pflegen.

  1. Im Praktikum sind die Regeln des Betriebes zuverlässig einzuhalten.  Zuverlässigkeit und Freundlichkeit sind neben der ordnungsgemäßen Ausführung der Arbeitsaufträge entscheidend.
  2. Beim Besuch außerschulischer Lernorte oder Veranstaltungen (Museum, Theater…) ist ein diszipliniertes Auftreten und rücksichtsvolles Verhalten gegenüber anderen unbedingt erforderlich.

 

© Herzog-Heinrich-Mittelschule, Schulstraße 6, 84494 Neumarkt-St. Veit